Chronik

Chronik

Die Gaststätte „Zum Ochsen“ in Hauenstein hat eine viel längere Tradition als die letzten 128 Jahre, die wir Ihnen hier kurz näher bringen möchten…

Maria Mansmann geb. Umla war die erste starke Frau im Landgasthof „Zum Ochsen“, war sie doch schon in jungen Jahren im Youkon-Alaska und brachte von dort unseren großen Überseekoffer mit!

Uroma Maria führte die Gaststätte nach dem Tod ihres Mannes weiter und heiratete Matthias III. Engel aus Ramberg in der Pfalz. Mit der Parkbrauerei in Pirmasens wurde 1893 der erste Vertrag über die Bierlieferung geschlossen, dieses Jahr ist Anlass und noch heute der Zeitpunkt der Zählung, da es den „Ochsen“ in Hauenstein, wie anfangs erwähnt, schon viel länger gibt.

Gemeinsam führten sie die Gaststätte „Zum Ochsen“ weiter, aus der Ehe gingen die 3 Kinder Richard, Heinrich und Anna-Maria hervor. Sohn Richard übernahm 1934 von seinen Eltern die Gaststätte und führte mit seiner Frau Natalia geb. Klein aus Ramberg die Tradition weiter. Sie hatten 6 Kinder, die fleißig mithalfen.

Gasthaus zum Ochsen um 1900

Hauenstein erlebte, bedingt durch die aufstrebende Schuhindustrie, auch gastronomisch einen Aufschwung. 1956 wurde vergrößert, die ersten Gästezimmer entstanden. In dritter Generation übernahm Sohn Walter, gelernter Metzger und Koch, mit seiner Frau Maria geb. Caron aus Vinningen 1974 die Geschicke des „Ochsen“.

Der Tourismus wurde für Hauenstein entdeckt, viel Arbeit wurde in den Ausbau von Wanderwegen und die Infrastruktur gesetzt. Werbung wurde gemacht und die ersten Urlauber kamen zu uns. Die wunderschöne Natur den Gästen zu zeigen und die Gäste zu beherbergen und gleichzeitig sehr gut zu beköstigen stand im Vordergrund.

Im großen Saal wurden große Feste gefeiert, Fasching, Geburtstage und Hochzeiten, kirchliche Primizen und Beerdigungen und natürlich große Versammlungen abgehalten z.B. 1986 „100 Jahre Schuh-Geschichte“, hier wurde die Idee des „Schuhmuseums“ aus der Taufe gehoben. „Die Häschdner“ – Hauensteiner Bands wie die Cry´n Strings, Silvry Moons, probten im Saal und hatten hier legendäre Auftritte.

In den 70ern

Leider starb Walter mit 41 Jahren im Jahr 1978 viel zu früh und Maria führte den „Ochsen“ durch eine schwierige Zeit mit ihren 3 Kindern Thomas, Christof und Judith weiter. Sohn Thomas lernte Koch und war auf Wanderschaft im Schwarzwald, Baden und der Schweiz, machte seinen Meisterbrief zum Küchenmeister und Gesellenbrief zum Hotelfachmann.

Nach langer und intensiver Planung, nicht immer einfach, erfolgte 1989 ein großzügiger Neu- und Umbau durch die Söhne Thomas und Christof. Der Landgasthof „Zum Ochsen“ erlebte einen Aufschwung; mit 34 Betten in 17 Zimmern mit Dusche, WC, Fernseher, Telefon, einem modernen Saal für Gesellschaften und Tagungen aller Art war der „Ochsen“ auch für das Busgeschäft am Puls der Zeit.

1997 heirateten Thomas und Heidi Engel geb. Koch und leiten beide bis heute den „Ochsen“ in vierter Generation. Ständige Renovierungen und Erweiterungen wurden getätigt und heute steht der schmucke Landgasthof „Zum Ochsen“ im Herzen von Hauenstein im Mittelpunkt des Geschehens.
Die fünfte Generation im „Ochsen“ wächst mit den Töchtern Vanessa und Franziska gerade heran, sie sind schon fleißig im Landgasthof dabei.

2013 feierten wir 120 Jahre „Zum Ochsen“ in Verbundenheit mit der Parkbrauerei in Pirmasens, wir feierten mit vielen Gästen aus Nah und Fern. Jeden Monat hatten wir Themenabende und große Events die wunderbar waren. Vielen Dank!

2013 war auch das Jahr mit vielen Erneuerungen, die Gartenterrasse an der Queich wurde aufgepeppt mit neuen Möbeln und Polstern, die nachhaltigen Wellness Ruheliegen sind ein Genuss für alle Sinne.

Die Eingangsfassade zum Marktplatz hin wurde neu gestaltet und neu beleuchtet. Das Nachbarhaus wurde abgerissen, mehr Licht und Freiraum ist nun vorhanden und bietet Platz zum Verweilen.Im Innenhof an der Queich wurde ein Aufzug angebaut, der von unseren Gästen gerne genutzt wird und sich wunderbar und harmonisch einfügt. Er ist unerlässlich für unsere Gäste und auch unsere Mitarbeiter wissen ihn zu schätzen.

Aktuelle Außenansicht

Der sonnengeflutete Wintergarten im 1. Stock lädt die Gäste zum Relaxen und Entspannen ein, ein kleiner Fitnessraum für Indooraktivitäten und eine Physio-Therm Infrarotkabine für die sanfte Anwendung stehen für die Gesunderhaltung zur Verfügung.

2014 bauten wir für Sie 3 weitere Themen-Zimmer, das Schuh-, das Natur- und das Künstler „Gauglitz“-Zimmer (er war ein großer Maler und Künstler) mit über 30 qm, 7 qm Bad mit Erlebnisdusche  und Balkon.

2015 im Frühling wurde ein neuer Parkplatz, erreichbar über die Gartenstraße 12, angelegt, der nach einer weiteren Grundstücksangelegenheit 2016 noch erweitert wurde.

2015 im Herbst wurde das Rückgebäude neu verputzt und in einem frischen „Gelb“ gestrichen und gibt unserem Haus eine feine, edle Note.

2016 wurde unser Parkplatz um einen Bus-Parkplatz und weitere 15 PKW-Stellplätze erweitert.

Außenansicht in den 90ern

2017 Die fünfte Generation, unsere Kinder Vanessa und Franziska, wird flügge. Vanessa studiert Dual- Elektro- und Verfahrenstechnik in Ingolstadt bei AUDI und Franziska lernt Hotelfachfrau bei uns im „Ochsen“.

2017 Wir haben für unsere Gäste einen Jubiläumswein vom TOP Weingut August Ziegler ausgesucht und mit unserem Etikett versehen. Eine Chronik wurde von unseren Freunden Bertold Heinze und Thomas Schweres erstellt. Vielen Dank für Eure große Mühe!

2018 feierten wir unser 125-jähriges Jubiläum.

Nach langer Planung, jetzt gehts endlich los…… Sie ist bereit und wir sind stolz auf unser Ergebnis:
im Dezember 2018 wurde unsere Wellness-Oase mit klassischer Sauna, einer Dampf- und Duftsauna, einer mollig warmen Wärmeliege, einer Wärmebank mit Fußbad und einer Erlebnisdusche eröffnet, wieder eine tolle Erweiterung unseres Angebotes.

2019 Das Waldbaden wird auch im Pfälzerwald bekannt. Waldgenuss für alle Sinne! Mehr dazu unter www.waldbaden-pfalz.de.

Unsere Gartenterrasse hat ein neues Ziegeldach mit neuer LED-Beleuchtung erhalten und Zimmer 204 wurde mit einem Balkon aufgewertet und ausgestattet, der Wintergarten wurde auf Vordermann gebracht und aufgewertet.

Das ganze Haus haben wir auf neue, flauschige Handtücher umgestellt und eine neue Hochleistungs-Kaffeemaschine von FRANKE brüht wunderbaren Kaffee von Azul.
Alles für einen angenehmen und erholsamen Urlaub bei uns in der Schuh- und Wanderregion Hauenstein im Pfälzerwald.

Ein neues Projekt treiben wir voran…….

2020 Wir haben einen Antrag zur Anerkennung des „Wasgau Felsenlandes“ als UNESCO-Weltnaturerbe gestellt. Mal sehen, was dabei herauskommt!

Über 300 verschiedene Buntsandsteinfelsen, der bekannteste ist wohl der Teufelstisch bei Hinterweidenthal und sie prägen unsere einzigartige Natur.
Wir freuen uns auf viele Gäste …….

2020 Das Jahr startet außerdem mit einer neuen Heizung mit Blockheizkraftwerk (BHKW) von Dachs, wir produzieren unseren Strom nun zum Teil selbst. Der Weg zum CO²-neutralen Hotel hat begonnen.

3 Generationen an einem Tisch
(v.l. Vanessa, Erwin, Maria, Heidi, Franziska und Thomas Engel)